Schillerpark
Letztes Update: 01.05.2019
Das um 1900 entstandene Dessauer Nordviertel beherbergt, mehrere Grünanlagen und Schmuckplätze. So unter anderem auch den Schillerpark. Während ihrer Entstehungszeit zwischen 1904 und 1914 erhielt die letzte dort angelegte Parkfläche anläßlich des 100. Todestages Friedrich Schillers im Mai 1905 den Namen Schillergarten.
Heute erinnert nicht nur der Name an den großen deutschen Dichter. Zu dessen 200. Geburtstag wurde 1959 die zu Ehren Bismarcks 1914 aufgestellte 12,5 m hohe Bismarck-Säule zum Schillerdenkmal bildhauerisch umgearbeitet.
Der etwa 15 ha große Schillerpark ist eine sehr großzügig gestaltete Parkanlage, deren Mittelpunkt der Teich bildet, auf dem sich Schwäne und Enten zu Hause fühlen.
Im Park findet man sowohl große, zusammenhängende Wiesenflächen als auch eher landschaftlich gestaltete Flächen. Er beherbergt einen großen Reichtum an Gehölzen einheimischer als auch fremdländischer Arten, die von wertvollem Bestand sind und Raritäten darstellen.
Der Rhododendronhain auf der Nordseite ist nicht nur während der Blütezeit beeindruckend und die großen Roßkastanien am Kinderspielplatz spenden den Besuchern im Sommer Schatten.

Quelle: Amtsblatt Nr. 4, April 2005
 
Schillerpark aus Google-Sicht
 
Rhododendronhain
 
Bismarck/Schillerdenkmal
 
am Schillerteich
 
Denkmale im Schillerpark
Im Schillerpark befindet sich eine Erinnerungseiche. Diese wurde, laut der Aufschrift auf dem davor befindlichen Findling, zur Erinnerung an den 100. Jahrestag der Völkerschlacht bei Leipzig angepflanzt. Die Inschrift lautet: "Erinnerungseiche 18. Oktober 1813 - 1913.

Direkt neben dem Schillerturm im Schillerpark befindet sich ein Findling. Dieser trägt das Zitat: "Ans Vaterland, ans teure, schließ dich an, das halte fest mit deinem ganzen Herzen. Hier sind die starken Wurzeln deiner Kraft" - aus Schillers Stück Wilhelm Tell.
 
Otto von Bismarck
 
Friedrich Schiller
zurück